S Pink Premium Pointer Bio-Tagebuch (nur 3% Fantasie): Me? What about me?
People used to remind me that "not everything's either black or white", but that doesn't mean they don't exist.
Because, where is all that grey coming from?

Me? What about me?

(Runterscrollen für die deutsche Übersetzung. For the German translation, scroll down.)

I was born 1983, raised ... or something like that, and somehow I'm still here.
Why and/or for what is a mystery to me.
I get easily obsessed with things I like. Mostly it's music (preferably metal, rock, blues), videogames (far too many, for I've been a gamer since the Amiga 500 = more or less 25 years), TV shows (Doctor Who, Game of Thrones, Breaking Bad, The Walking Dead, The Big Bang Theory, ...), movies (Blade Runner, The Crow, Ghost in the Shell, Das Boot, Fight Club, and even more than way too many others) etc..
So, yeah, most people would consider me a stereotypical nerd. I consider myself amongst kings and gods of nerdism, yet my height of 1.72m (5'6'') at a weight of 65kg (143lbs) begs to differ. Cliché = busted.

What's this all about?
I met my first girlfriend with 18. We spent around 7.5 years together, before I left her because I was stupid, didn't know what I need, and wanted something else what I thought to be ... better? I really don't know.
I moved to another town, got myself a new job, tried to start a new life - away from my past and my family. I started to date another girl and fell in love with her. She pretended to feel the same.
For not even one year,  life was good.
Then, in summer 2011, she told me that she got raped.
It seemed to hit me harder than her. She wanted to just forget about it and urged me to do the same - everybody did. Yet I remained unable to do so. I couldn't look her in the eye without seeing the entirety of "my new life" burn right in front of me. I wanted to do something about it, about him, find him and make him feel the consequences (one of the reasons why she didn't tell me who did it, disregarding that it was driving me crazy). Fire and blood was all I could think of. That's when I started to write journals and diaries, because from then on it was the only way to get my thoughts and feelings into some sort of order. I couldn't deal with all this, which was officially the main reason why she eventually dumped me in spring 2012. Shortly after that, I lost it completely, quit my job, locked myself into my apartment; I started to hate everyone and stopped living.
I fell from all hope. Nothing made any sense anymore. I had no reason to go any further. I only wanted it to stop, everything, most of all the pain. Couldn't do it myself. No one else around. Standby mode, just … waiting, there is no other word for it. Waiting for an answere to come fly to me. Eventually, only waiting for the end.
I was done. 
At the bottom of the downward spiral it's empty, there's no more ground you could hit – you're way past that. There's only silence and darkness to drown in. 
Soldiers describe war with, You don't know what it's like unless you've been there yourself. You come back a different man/woman, because it has become a part of you. It's similar to “the bottom”, and until you pay it an unintentional visit every now and then, the full extent of its horrors gets incomprehensible, unimaginable, even to yourself after you bounced back up again.
Then, in October 2013, I turned 30.
My birthday triggered something in me. It made me reconsider some things again.
I don't really know why, but something clicked.

These pages are - mostly unedited, except for spelling errors and stuff like that - parts of my personal diaries from that time (summer 2011 - early 2014), and of course the occasional current entries. They contain ridiculous amounts of wrath, hatred, pain ... grief, sorrow, self-loathing, desperation ... sarcasm, cusswords, all kinds of humor ... offensive stuff, small amounts of joy and probably also a little wisdom.
Don't say you haven't been warned. :p

Oh yeah, one more thing: Why Bright Pornchaser?
It's nothing more than an anagram of my real name, and only a restricted character description. ... After all, you don't have to actually chase porn. ;) ^^


_________________________________________


German/Deutsch:

Ich wurde 1983 geboren, aufgezogen ... oder sowas in der Art, und irgendwie bin ich immer noch da.
Warum und/oder wozu ist mir selbst noch ein Rätsel.
Ich kippe leicht in Dinge rein, die ich mag. Das Meiste ist Musik (vorzugsweise Metal, Rock, Blues), Videospiele (viel zu viele, da ich seit dem Amiga 500 Spieler bin = mehr oder weniger 25 Jahre), Fernsehserien (Doctor Who, Game of Thrones, Breaking Bad, The Walking Dead, The Big Bang Theory, ...), Filme (Blade Runner, The Crow, Ghost in the Shell, Das Boot, Fight Club, und sogar noch viele mehr als viel zu viele andere) usw.. 
Also, ja, die meisten Leute würden mich einen typischen Nerd nennen. Ich selbst sehe mich unter Königen und Göttern des Nerdtums, aber meine Größe von 1.72m bei einem Gewicht von 65kg sprechen dagegen. Klischeé = vernichtet.

Worum geht's hier?
Ich habe meine erste Freundin mit 18 kennengelernt. Wir verbrachten 7.5 Jahre miteinander, bis ich sie verlassen habe, weil ich bescheuert war, nicht wusste was ich brauche, und  etwas wollte, das ich für ... "besser" hielt? Ich weiß es wirklich nicht.
Ich zog in eine andere Stadt, besorgte mir einen neuen Job, versuchte ein neues Leben anzufangen - weg von meiner Vergangenheit und meiner Familie. Ich fing an, ein anderes Mädchen zu treffen und verliebte mich in sie. Sie gab vor, das Selbe zu empfinden.
Für nichteinmal ein Jahr war das Leben in Ordnung.
Dann, im Sommer 2011, sagte sie mir, dass sie vergewaltigt wurde.
Es schien mich härter zu treffen als sie. Sie wollte es einfach nur vergessen und drängte mich darauf, das Gleiche zu tun - jeder tat das. Nur war ich dazu nicht im Stande. Ich konnte ihr nicht in die Augen sehen, ohne die Gesamtheit "meines neuen Lebens" direkt vor mir brennen zu sehen. Ich wollte etwas dagegen tun, gegen ihn tun, ihn finden und ihn die Konsequenzen spüren lassen (einer der Gründe, warum sie mir nicht sagte, wer es war, ungeachtet dessen, dass es mich in den Wahnsinn trieb). Blut und Feuer war alles, woran ich denken konnte. Dadurch fing ich an, Tagebücher zu schreiben, da es von da an der einzige Weg war, so etwas wie eine Ordnung in meine Gedanken und Gefühle zu bringen. Ich konnte mit dem Ganzen nicht umgehen, was auch der offizielle Hauptgrund dafür war, warum sie mich im Frühling 2012 schlussendlich verlassen hat. Kurz darauf war's vorbei mit mir: Ich gab meinen Job auf, sperrte mich in meiner Wohnung ein; ich fing an, jeden zu hassen, und hörte auf zu leben.
Ich fiel von jeder Hoffnung. Nichts ergab noch irgendeinen Sinn. Ich hatte keinen Grund, weiterzumachen. Ich wollte bloß, dass es aufhört, alles, vor allem der Schmerz. Konnte es nicht selbst tun. Sonst war niemand da. Bereitschaftsmodus, nurnoch ... abwartend, es gibt kein anderes Wort dafür. Ich wartete darauf, dass mir eine Antwort zufliegt. Schließlich wartete ich bloß noch auf das Ende.
Ich war fertig.
Am Boden der Abwärtsspirale ist es leer; da ist kein Boden mehr, auf dem man aufschlagen könnte - das hat man schon lange hinter sich. Da ist nur Stille und Dunkelheit, in denen man ertrinkt.
Soldaten beschreiben den Krieg mit: "Du weißt nicht, wie es ist, bist du es selbst durchgemacht hast." Man kommt zurück als anderer Mann/andere Frau, da es ein Teil von einem geworden ist. Es ist "dem Boden" sehr ähnlich. Und bis man ihm ab und zu einen unabsichtlichen Besuch abstattet, wird das volle Ausmaß seiner Schrecken unnachvollziehbar, unvorstellbar, sogar für einen selbst, sobald man sich wieder etwas gefangen hat.
Dann, im Oktober 2013, wurde ich 30.
Mein Geburtstag hat etwas in mir ausgelöst. Er brachte mich dazu, über ein paar Dinge nochmal nachzudenken.
Ich weiß selbst nicht genau warum, aber irgendwas hat geklickt.

Diese Seiten sind - weitestgehend uneditiert, bis auf Rechtschreibfehler und so Zeug - Teile meines eigenen Tagebuchs aus der Zeit (Sommer 2011 - frühes 2014), und natürlich auch der eine oder andere ganz neue. Sie beinhalten irrwitzige Mengen an Zorn, Hass, Schmerz ... Trauer, Sorge, Selbsthass, Verzweiflung ... Sarkasmus, Schimpfwörten, sämtlichen Arten von Humor ... anstößigem Zeug, kleinen Mengen Freude und vielleicht auch ein wenig Weisheit.
Sagt nicht, ihr wurdet nicht gewarnt. :p

Ach ja, eins noch: Warum Bright Pornchaser?
Es ist nichts weiter als ein Anagramm meines richtigen Namens, und nur bedingt eine Charakterbeschreibung. ... Immerhin muss man Pornos nicht wirklich nachjagen. ;) ^^