S Pink Premium Pointer Bio-Tagebuch (nur 3% Fantasie)
People used to remind me that "not everything's either black or white", but that doesn't mean they don't exist.
Because, where is all that grey coming from?

Freitag, 7. Juli 2017

Wenn schon, dann alles gleichzeitig

Aus der Kategorie: "Oh, das liegt hier auch noch rum."
Der Vollständigkeit halber stelle ich den vor Ewigkeiten verfassten Entwurf mal online. Habe seitdem kein Wort mehr geschrieben. Ein größeres Update folgt dann ... bald ... vielleicht ... irgendwann mal ... möglicherweise ... .
-------


Samstag, 12. Juni 2015
Diese Woche  hat sich einiges getan.
Dank der Wohnheimleitung, die mir dankbarerweise einen Schrieb zum Fahrpraxisnachweis ausstellte, konnte ich mir am Montag endlich meinen Taxischein von der Behörde abholen. Gleich nachdem ich draußen war, habe ich den Chef der Taxifirma angerufen, der mir schon vor 2 Monaten den Wisch für's Arbeitsamt geschrieben hat. Am Dienstag um 19:00 hatte ich mein Bewerbungsgespräch. Endergebnis: nächste Woche kann ich anfangen. :)
Ich bin ehrlichgesagt schon etwas nervös, da ich schließlich seit fast 4 Jahren kein Auto mehr gefahren habe, aber wird schon gut gehen.

Außerdem meldete sich gestern, Freitag, auch noch eine der Psychotherapeutinnen, die ich nach meinem Aufenthalt an der Wall zwecks Einzeltherapiestunden auf Krankenschein durchgerufen hatte. Sie hätte nun einen Platz frei. Am Montag dem 22. Juni habe ich um 15:00 Uhr ein erstes Gespräch. Mal sehen, was dabei rauskommt.

Ansonsten ging's mir den ganzen heutigen Tag superdreckig, doch diesmal rein körperlich.
War gestern Abend mit 2 Bekannten aus dem Wohnheim in der Stadt einen trinken. Einer der Wirte stellte uns zur Rechnung auch noch einen Kümmelschnapps her. Den restlichen Abend bekam ich diesen Hustensaftgeschmack nichtmehr weg. Meinem Magen bekam er ebenfalls nicht. So ausgehoben hat's mich schon ewig nichtmehr. Sogar heute Morgen kam mir noch das Kotzen. Nichtmal Wasser wollte drinbleiben, von Essen ganz zu schweigen. Heute brauchte ich den ganzen Tag, um mich zu erholen. Ich werd' zu alt für diesen Scheiß.

...

Montag, 24. August 2015
Ganz ehrlich: keine Ahnung, was ich schreiben soll.
Einerseits ist verdammt viel passiert (ich meine das im Vergleich zu dem, was sich normalerweise in den letzten Jahren bei mir getan hat),  aber andererseits hab' ich irgendwie keinen Bock und finde keine Zeit, irgendwas aufzuschreiben, solange es mir verhältnismäßig gut geht.

In den Taxi-Job habe ich mich inzwischen so einigermaßen eingelebt. Ich könnte nicht behaupten, dass ich mich in 10 Jahren noch darin sehe, doch momentan macht's noch Spaß.
Autofahren kann nicht so unterschiedlich zu Radfahren sein, denn das verlernt man anscheinend auch nicht so schnell. Anfangs war ich zwar ganz schön nervös (vor allem weil der Chef einen halben Tag lang auf dem Rücksitz mitfuhr, um mich in die Arbeit einzuführen), aber das legte sich sehr schnell wieder, nachdem ich gemerkt hatte, dass es doch noch um einiges besser funktioniert als zuerst angenommen. Jetzt fahre ich schon das 3. Monat und habe noch nicht eine einzige Schramme an den Autos verursacht. ^^

Da sich die geplanten Einzeltherapiestunden mit der Arbeit überschnitten hätten und ich so ständig Montags frei gebraucht hätte, habe ich nach nur einer Sitzung gemeinsam mit meiner Therapeutin beschlossen, den Therapieplatz abzugeben.
In dieser einen Stunde stellte sie mir die Frage, welche Ziele ich mit der Therapie verfolge/was ich glaube, dass mir dir Therapie bringen und wobei sie mir helfen könnte. Mir fiel absolut keine Antwort ein - selbst nach 2 Wochen nicht. Ich fühl(t)e mich als hätte ich keinerlei Verwendung  mehr dafür. Für mich stellte es bloß einen weiteren Programmpunkt dar, den es nach dem Aufenthalt an der Wall abzuhaken galt. Also war's im Endeffekt wohl ohnehin das Beste, das nicht weiter zu verfolgen.

Die mit Abstand größte und beste Veränderung in den vergangenen Monaten geht momentan nur Lina und mich was an. ;)

Donnerstag, 4. Juni 2015

Schon wieder Tagebla

Mittwoch, 27. Mai 2015
Als erste Botschaft habe ich heute früh von einem Mitbewohner erfahren, dass Goalem, den ich an der Wall kennengelernt habe, gestorben ist. Er hat sich gemeinsam mit einem Bekannten oder Freund eine Überdosis reingepfiffen. :/
R.I.P. du Sautrottel. ;)

Und ENDLICH (!!!) ist heute das Zeugnis der Taxiprüfung eingetroffen. :D
War gleich bei der Behörde, um den Schein zu beantragen, aber natürlich war da heute Nachmittag niemand mehr dort. :/

Donnerstag 04. Juni 2015, 07:25 Uhr
Vergangenen besuchte ich mit Lina ein kleines Metal-Konzert in Wien, auf das sie mich eingeladen hatte. Mit dabei war auch ihr 12-jähriger Sohn - sein erstes Metal-Konzert.  Es spielten Angor aus Österreich, Yuri Gagarin aus Schweden und Disillusion aus Deutschland.
Wie beim letzten Mal konnte ich mit dem Haupt-Act nicht wirklich viel anfangen. Außerdem standen wir zu dem Zeitpunkt zu weit hinten, um guten Sound abzubekommen (vorne ging's, aber hinten fing sich, bis auf ein paar ruhigere Song-Passagen, bei der Location alles zu überschlagen an). Aber ich hab' durch Yuri Gagarin psychedelic Spacerock für mich entdeckt. :3
Is' wieder was für die Sexplaylist. ^^
Angor wäre zwar auch nicht schlecht gewesen, doch der Lead-Gitarrist war sowas von scheiße (Einsätze verpasst und bei Solos verspielt, wenn er nicht gleich von Beginn an einen Halbton zu hoch einsetzte). X'D Aber egal. Das insgesamte Erlebnis war den Ticketpreis von 14€ wert. :)

Dienstag, 26. Mai 2015

Und noch mehr Tagebla

Samstag, 23. Mai 2015, 08:30 Uhr
Ich komme mit den Büchern nicht so recht voran. Das liegt aber nicht unbedingt an den Geschichten oder den Charakteren. Ich kann dabei eben nicht wirklich abschalten, komme aus der Realität nicht raus.
Seitdem ich aus den selben Gründen praktisch nichtmehr spiele, vermisse ich ein Hobby, das mich einfach abschalten lässt und das sich nicht nach Ablenkung/Abwarten anfühlt.

Dafür habe ich allerdings einen neuen Lieblingsfilm dazugewonnen, "Kingsman".
Scheiße, geht der Film ab. :D
Die Mischung aus "James Bond"- und "Charlie's Angels"-Filmen, die mich teilweise auch ein wenig an "Equilibrium" erinnert hat, hat mich absolut überrascht, da ich keinen Trailer gesehen hatte und nur von ein paar Leuten den Namen vernommen hab. Keine Ahnung eigentlich, warum ich ihn mir angesehen hab', aber ich steh' einfach total auf so übertriebenen Trash, der sich selbst nicht so ernst nimmt. (Vielleicht sollte ich "Guardians of the Galaxy" doch auch mal'ne Chance geben.)
Was mich von der technischen Machart her vor allem beeindruckt hat, war die Kameraarbeit und die Schnitte in Verbindung mit der Choreographie der Kampfszenen und den digitalen Effekten.

Montag, 18. Mai 2015

Noch mehr TageBla

Freitag, 15. Mai 2015
Wenigstens das Schlafproblem wäre vorerst überbrückt.
Die neuen Medis (Quentialan 25mg; im Prinzip = Seroquel) machen etwas schläfrig und halten den Mindfuck beim Einschlafen fern. (Tränenloses Einschlafen - ein Luxus) Das Durchschlafen unterstützen sie auch ausreichend, sodass ich nicht lange wach bin, sollte ich dennoch mitten in der Nacht mal aufwachen. Dabei verspüre ich bisher noch keinerlei Nebenwirkungen. Win/Win.

Ansonsten ist mit meiner Langeweile hier schon so weit gekommen, dass ich mir, wie letztens schonmal erwähnt, Bücher bestellt habe. Die sind inzwischen angekommen und zumindest mit "The Farseer - Assassin's Apprentice" habe ich bereits zu lesen begonnen. Es liest sich bisher sehr angenehm, auch wenn ich den ersten Kapiteln, die die "Abenteuer" eines kleinen Jungen erzählen, teilweise noch nicht viel abgewinnenen konnte.
Doch das Letzte, was ich las, war GRRMs "A Dance with Dragons" vor etwa eineinhalb Jahren. Jetzt tut es gut, immerhin etwas zu lesen, bei dem nicht seitenlang das Essen oder die Kleidung der Leute beschrieben wird. XD

Sonntag, 10. Mai 2015

Critical Hit - Near Miss

Sonntag, 10. Mai 2015, 00:59 Uhr
Es war ein Fehler, auf das Metal-Konzert zu gehen.
Als Dank wird mein Verstand gerade so richtig schön von den Geistern meiner Vergangenheit durchgefickt, obwohl ich einfach nur schlafen will.

Lina war natürlich mit ihrem Freund dort. Das hatte ich erwartet und das war auch nicht das Problem, das ich mit dem Abend habe. (Ich mag verstört sein, aber mein Verstand wurde noch nicht komplett aus dem Konstrukt geschossen, dass die Allgmeinheit als ihre Realität akzeptiert.)
Die Location und die ganze Situationen brachte Erinnerungen an damals, an die KWT in Tulln, Claudi und den den Rest verstärkt hervor. Nur eben mit einem Unterschied: Bis aus auf das Pärchen, das vor mir stand, war ich alleine dort.
Das Pärchen, Lina und ihren Freund zu sehen, kann ich ebenfalls als nicht sonderlich angenehm beschreiben. Das Einsamkeitsgefühl und der damit verbundene Schmerz in der Brust wurde dadurch angefacht und lässt mich das Loch in mir vor allem jetzt so richtig spüren, wo ich alleine im Bett liege und nun bald eine Stunde vergeblich versuche enizuschlafen. In solchen Momenten wird mir besonders klar, dass ich nichts und niemanden habe, der mich auffangen könnte, wenn ich wiedermal falle. Ich kann mich weder in ein Hobby noch in die Arme eines geliebten Menschen flüchten, mich darin fallen lassen, mich darin verlieren. Hier ist nur dieses tiefe, schwarze, stille Loch, und darin nichts weiter als ich, meine Verzweiflung und meine Tränen.